26.07.: Antifa-Café zeigt 161>88

Der Film erkundet die Geschichte und Entwicklung der tschechischer Antifa-Bewegung seit Ende der 80er bis zum Jahre 2011. Die zeitnahen Aufnahmen welche mit Erinnerungen und Kommentaren ergänzt werden, führen euch durch die wichtigsten Ereignisse. Von den ersten rassistischen Morden in den 90ern, über Proteste gegen die Republikanische Partei von Miroslav Sladek, dem Kampf gegen die rassistischen Hooligans, dem Nationalen Widerstand, bis zu Antiziganistischen Unruhen welche vor kurzem ausbrachen.

Der Film der Antifaschistischen Aktion (AFA) dokumentiert mehr als 20 Jahre des Kampfes gegen Nazis, Faschisten und Rassisten. Im historischen Querschnitt könnt ihr den Auf-und Abstieg der Nazis und Rassisten sehen. Ihr könnt die Kraft und die begrenzten Möglichkeiten der antifaschistischen Bewegung verfolgen, die nicht nur mit Nazis, sondern auch mit staatlicher Repression und öffentlicher Meinung zu kämpfen haben.

Dazu gibt es wie immer eine leckere Küfa, kühle Getränke und die Möglichkeit, nette Menschen kennenzulernen und sich auszutauschen.
Das Offene Antifa-Café Bochum öffnet seine Türen ab 18:30 Uhr, ab 19 Uhr beginnt der Film. Im Anschluss wird es noch die Möglichkeit geben, über den Film zu diskutieren und ihn zu reflektieren.

Das Ganze findet im Sozialen Zentrum, Josephstraße 2, in Bochum statt, am besten kommt ihr mit der U35 (Haltestelle Feldsieper Straße) dort hin.
Wir freuen uns auf euch!