Offenes Antifa-Café am 28.06.2017

Eine Flagge, eine Nation, ein Geschlecht?
Die Türkei unter Erdoğan

Nachdem sich Erdogan und die AKP im Juni 2015 durch den Einzug der linken HDP ins türkische Parlament in ihrer Machtposition bedroht sahen und insbesondere nach dem Putschversuch im Juli 2016, sind Kurd*innen und Oppositionelle systematischer Repression ausgesetzt. Nach dem Verfassungsreferendum konnte Erdogan dieses Jahr seine Position durch die Einführung eines Präsidialsystems weiter sichern. Dabei geht es dem türkischen Staat nicht nur um einen Krieg gegen die Kurd*innen, sondern auch um die Stabilisierung der männlichen Hegemonie, die von kurdischer, LGBTQ- und Frauenbewegung angegriffen wurde.

Ein Vortrag von Rosa Burg (wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität zu Bonn), organisiert von Glitzer&Krawall in Kooperation mit dem Offenen Antifa-Café Bochum.

Wie immer ab 18:30 geöffnet; Vortrag ab 19 Uhr. Dieses Mal wieder im Sozialen Zentrum, Jospehstr. 2 | 44791 Bochum.